Autor: Tobias Bucher

Stadt Bensheim verlost Beratungsgutscheine und empfiehlt die BürgerSolarBeratungStadt Bensheim verlost Beratungsgutscheine und empfiehlt die BürgerSolarBeratung

Welche Möglichkeiten der Energieberatung gibt es?

Wer nicht in den Genuss eines Gutscheins für eine aufsuchende Energieberatung kommt, kann sich dennoch umfassend zum Thema Energie beraten lassen. Darauf macht das Team Klimaschutz, Umwelt- und Energie der Stadt Bensheim aufmerksam. Für die Bürgerinnen und Bürger stehen dafür unterschiedliche Beratungsoptionen der Verbraucherzentrale, der Energieagentur Kreis Bergstraße, der Stadtverwaltung und der ehrenamtlichen Bürger-Solar-Beratung zur Verfügung.

Wer steht hinter dem Projekt „Bürger-Solar-Beratung?

Im Mai 2022 startete die Stadt Bensheim mit dem Projekt „Bürger-Solar-Beratung“ eine weitere Säule der Energieberatung. Bürgerinnen und Bürger beraten und begleiten andere Einwohner auf ehrenamtlicher Basis. Die Beratung unterstützt unabhängig, kostenlos und umfassend bei der Auswahl und Anschaffung einer PV-Anlage. Alle ehrenamtlichen Berater sind umfassend rund um den technischen Einsatz einer Photovoltaik-Anlage, den Ablauf eines Beratungsgesprächs sowie die Gesetzeslage geschult. Bis Ende Dezember 2022 haben sie 38 Beratungen in Bensheim vor Ort am Objekt durchgeführt. Die Bürger-Solar-Berater sind über die Website www.bsb-bensheim.de erreichbar und können direkt über die E-Mail info@bsb-bensheim.de kontaktiert werden.

Quelle: Bergsträßer Anzeiger

BSB Kreis BergstraßeBSB Kreis Bergstraße

Die BürgerSolarBerater leisten wertvollen Beitrag zur Energiewende so schreibt des Kreis Bergstrasse auf seiner Webseite:

Kreis Bergstraße (kb). Auf dem eigenen Dach Strom gewinnen und diesen im eigenen Haushalt nutzen – Bergsträßerinnen und Bergsträßer interessieren sich nicht erst seit Beginn des Ukrainekrieges und den damit einhergehenden stark gestiegenen Strompreisen für Fotovoltaikanlagen (kurz PV-Anlagen). Doch die Entwicklungen des letzten Jahres haben das Interesse nochmals angefeuert. Dadurch stoßen öffentliche Beratungsangebote in der Region immer wieder an ihre Kapazitätsgrenzen. Neben den öffentlichen Beratungsangeboten gibt es im Kreis seit einigen Jahren zudem ein niederschwelliges, kostenloses und herstellerunabhängiges bürgerschaftliches Beratungsangebot unter dem Dach des gemeinnützigen Vereins MetropolSolar: die BürgerSolarBeratung.

Der Kreis Bergstraße hat sich dazu entschlossen, den Ausbau dieses Beratungsangebotes durch die Finanzierung von Schulungen im Kreisgebiet zu unterstützen. Diese hat MetropolSolar e.V. im November durchgeführt und es haben daran insgesamt 42 Bergsträßerinnen und Bergsträßer teilgenommen. Dadurch konnten sowohl neue BürgerSolarBerater-Ortsgruppen gegründet als auch bestehende Gruppen erweitert werden.

Im Raum Bensheim-Bürstadt konnten insgesamt 13 Interessierte für diese ehrenamtliche Arbeit neu gewonnen werden. Diese trafen sich vor Kurzem zu einem persönlichen Kennenlernen im Heppenheimer Landratsamt. Dort besprachen sie ihr weiteres Vorgehen und planten, wie sie in Zukunft als BürgerSolarBerater weiterarbeiten wollen. Bei dieser Gelegenheit begrüßte Landrat Christian Engelhardt die „Neuen“ persönlich. „Ich danke Ihnen allen für Ihr großes ehrenamtliches Engagement, mit dem Sie sich als BürgerSolarBeraterinnen und -Berater in unserem Kreis gegen den Klimawandel einsetzen. Ich bin überzeugt davon, dass die BürgerSolarBeratungen ein wichtiger Baustein für das Vorantreiben der Energiewende in unserem Landkreis ist. Sie alle leisten hierzu einen wertvollen Beitrag“, so Engelhardt. Der Landrat ist davon überzeugt, dass es großen Bedarf an Beratungen zum Thema PV-Anlagen gibt, dem mit diesem niederschwelligen und kostenlosen Angebot gut begegnet werden kann. Und das auf hohem qualitativem Niveau.

Die 13 neu ausgebildeten BürgerSolarBerater im Raum Bensheim-Bürstadt kommen aus den Kommunen Biblis, Bürstadt, Bensheim, Groß-Rohrheim, Lautertal und Zwingenberg. Sie befinden sich im Moment noch in der sogenannten „Tandemphase“. Das bedeutet, dass drei Mitglieder bereits erste Beratungen mit einem erfahrenen BürgerSolarBerater mitgemacht haben und sich in die Tools eingearbeitet haben, mit denen die Dachbelegung simuliert und Solarertrags- sowie Wirtschaftlichkeitsprognosen erstellt werden. Im nächsten Schritt, werden die drei neuen BürgerSolarBerater eigene Beratungen durchführen – zunächst mit ihrem Mentor als Joker. Gleichzeitig geben die drei ihr erworbenes Wissen an die anderen Gruppenmitglieder in „internen Tandems“ weiter. So wollen die neuen BürgerSolarBerater in den nächsten Wochen sukzessive zusätzliche Beratungskapazitäten aufbauen.

Bei Interesse an einer Beratung für eine eigene PV-Anlage können sich Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Biblis, Bürstadt, Bensheim, Groß-Rohrheim, Lautertal und Zwingenberg an die BürgerSolarBerater-Gruppe Bensheim wenden. Unter www.bsb-bensheim.de kann man sich vorab informieren und den Beratungswunsch per E-Mail an info@bsb-bensheim.de schicken. Es wird dabei um Geduld gebeten, denn der Andrang ist groß und es handelt sich um ein ehrenamtliches Beratungsangebot, das die BürgerSolarBerater neben ihren beruflichen Aktivitäten und ihrem Privatleben anbieten.

BSB-Bensheim bei der GGEWBSB-Bensheim bei der GGEW

Die BürgerSolarBerater besuchten am 19.01.2023 die GGEW in Bensheim. Die Gruppe informierte sich über die Unterschiede der GGEW-Angebote „PV-Anlage kaufen oder pachten“.

Wie sollte ein Zählerplatz nach TAB2019 ausgerüstet sein. Die zukünfigen Smart-Meter für lastabhängige Stromtarife kommen erst nach Zulassung durch das BSI. Notstromversorgung durch PV-Anlagen und den Anschluß von Balkonsolaranlagen.